Wie Gott sich in meinem Leben zeigte

Veröffentlicht am 05/05/2019
DSC_0909

Bevor ich ins Heim gekommen bin wußte ich nicht, wer Gott sei, nie habe ich für meine Mutti gebetet, ich wusste nicht, dass die Gebete Gott erreichten. Ich kam hier wegen der Probleme, die meine Familienmitglieder hatten und hier war es wo Gott sich in meinem Leben offenbarte. Ich habe mir nicht vorgestellt, dass ich in einem Heim sei. Bevor ich ins Heim kam dachte ich, dass Heime die ärgsten Orten seien, die es gibt, aber ich habe mich geirrt. Ich bin in ein Heim gekommen, das sich San Tarsicio nennt, in welchem gebeten wurde, die Messe gehalten wurde. Sie haben Ausflüge unternommen, gelernt und anderes mehr.

Hier habe ich meine Erstkommunion gehabt, sie haben mir gezeigt, wer Gott ist, und mir eine Bibel gegeben, in welcher geschrieben war, wer Gott ist. Im Heim hat sich mein Leben verändert. Es war als wäre ich neun Jahre lang in einem tiefe Schlaf gelegen und hätten sie mich dann aufgeweckt.

Außerdem glaubte ich, dass die Heimen nicht erlaubten, dass Familienmitglieder ihre Kinder besuchten deshalb weinte ich anfangs weil ich meine Angehörigen sehen wollte aber in Wirklichkeit konnte ich sie eh sehen aber ich wusste nicht, an welchen Tag sie kommen würden, deshalb weinte ich und war traurig. Als ein Angehöriger zum ersten Mal kam erfüllte mich große Freude aber ich war nicht so froh denn es passierte etwas bevor ich hierher kam... Meine Mutti verließ unser Haus und ich und mein Bruder fühlten uns traurig denn es schien, dass sie uns wirklich aufgegeben hatte.

Später schließlich konnte ich meine Familie sehen und noch später konnte ich mich auch mit meiner Mutter verneinen dank zwei Priester der Bewegung.

Jetzt habe ich also wie eine zweite Familie und so war es, wie Gott sich in meinem Leben geoffenbart hat.